Wir trauern um unseren Genossen

alt

 

Auf Wunsch der Familie wird Heiner die Trauerrede halten und Dieter & Dieter werden singen.

 

 

4. Matinee "Frauen Macht Politik" im Landratsamt

Am 8. Juli fand im Landratsamt des Ostalbkreises das 4. Matinee "Frauen Macht Politik" statt.

Die VeranstalterInnen, eine Kooperation des Kreisfrauerates Ostalb e.V. mit dem Landratsamt und den Frauenbeauftragten der Städte des Ostalbkreise,s befragten die  VertreterInnen der Parteien und Wählervereinigungen im Ostalbkreis, was sie tun würden, um mehr Frauen auf die Kommunalwahllisten zu bekommen.

alt

Die VertreterInnen der Parteien (v.li. nach re.) DIE LINKE, FDP, CDU, Bündnis 90/ Die Grünen, SPD, Kreisfrauenrat e.V., Landrat und Freie Wähler

gaben in 7 Minuten Auskunft, wie sie mehr Frauen erreichen wollen, die bereit sind für die Kommunalwahlen am 26. Mai 2019 zu kandidieren.

Angesichts der einseitigen und unausgewogenen Berichterstattung durch die Presse, sehen wir uns veranlasst, den Redebeitrag der Partei DIE LINKE hier zu veröffentlichen.

alt

alt

alt

Wie oben schon gesagt, 

Für uns Frauen gibt es kein „Wenn und Aber“.

Jeglicher Art von Diskriminierung oder Ausgrenzung treten wir entschieden entgegen.

alt

 

Auf die Straße gegen das größte rechte Rockfestival in Süddeutschland!

auf Süddeutschland kommt ein riesen rechtsoffenes Festival zu. "Rock dein Leben" mit den Bands Frei.Wild, Krawallbrüder, Unantastbar, ... erwartet 6000 - 8000 Besucher*innen. Das Problem ist offensichtlich: Es werden sich rechtsradikale unter die Menge mischen, um für ihre Gruppen und illegalen Konzerte Leute zu agitieren. Zudem wollen die Organisatoren und Betreiber dieses Festival dauerhaft in der Region verankern. Das könnte die regionale Naziszene mehr denn je beleben, denn es dienen  solche Events nicht nur als Vernetzungs- und Anwerbeort, sondern auch für die Finanzierung rechter Strukturen. Das wollen wir verhindern und mobilisieren für den 14.07. um 14 Uhr nach Laichingen zum Marktplatz wo es auch einen Vortrag über die Bands geben wird. Wir unterstützen die offene Kampagne nich-gut und würden uns freuen, wenn ihr euch ebenfalls beteiligt. Denn das Hinterland darf nicht ruhig bleiben, wenn es den Rechten als Rückzugsraum dient.

(http://nichgut.blogsport.eu/)

Solidarische Grüße Kollektiv.26 - Autonome Gruppe Ulm

 

Pressestatements Riexinger/Kipping, Wagenknecht, Brandt, Hänsel

Pressekonferenz der Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger zum Seehofer-Chaos in der Bundesregierung und weiteren aktuellen Themen: Im Streit von CDU und CSU ging es zu keinen Zeitpunkt um inhaltliche Lösungen, sondern immer darum, die bürgerliche Union nach rechts zu treiben und sie anschlussfähig an die AfD zu machen. 

https://youtu.be/kRLPMODlfFc

Pressekonferenz von Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE. Im Bundestag: Bankrotterklärung der Humanität.

Michel Brandt:  Bundesregierung macht sich durch Zerschlagung ziviler Seenotrettung am Tod von Menschen mitschuldig

https://www.linksfraktion.de/presse/pressemitteilungen/detail/bundesregierung-macht-sich-durch-zerschlagung-ziviler-seenotrettung-am-tod-von-menschen-mitschuldig/

Heike Hänsel: Gute Nachricht für Mexiko:

https://www.linksfraktion.de/presse/pressemitteilungen/detail/sieg-des-linken-lopez-obrador-ist-eine-gute-nachricht-fuer-mexiko/

 

Jobvernichtung bei Caro-Kaffee trotz Mega-Gewinnen bei Nestlé

Der Nestlé-Konzern hat einen massiven Stellenabbau in Deutschland angekündigt. Auch Caro-Kaffee in Ludwigsburg gerät unter die Räder der Profitinteressen des Megakonzerns Nestlé und soll als Standort komplett nach Portugal verlagert werden. Die Folge ist die Vernichtung von 100 Arbeitsplätzen in Ludwigsburg. DIE LINKE. Baden-Württemberg erklärt sich solidarisch mit den Beschäftigten in Ludwigsburg.
Dazu erklärt Bernd Riexinger, Parteivorsitzender und MdB aus Stuttgart:
„Es macht mich wütend, dass der Konzern Nestlé, der im letzten Jahr 6,2 Milliarden Euro Gewinn machte, jetzt hunderte Arbeitsplätze platt machen will. Weil Hedgefonds-Manager eine Rendite von mehr als 18 Prozent abkassieren wollen, müssen die Beschäftigten und ihre Familien um ihre Zukunft bangen. 

Zu Recht wehren sich die Beschäftigten von Caro-Kaffee in Ludwigsburg und die Gewerkschaft NGG gegen den angekündigten Jobkahlschlag. Da hilft es auch nicht, dass die Vorstandsvorsitzende von Nestlé Deutschland gestern bei einer Betriebsversammlung anwesend war und von „schweren Herzen“ bei Nestlé über die Schließung von Caro-Kaffee gesprochen hat. In Wahrheit vollführt Nestlé weltweit einen Raubtierkapitalismus für die Profitinteressen Einzelner auf Kosten von Beschäftigten und Umwelt. Ich bin mit den Kolleg_innen in Ludwigsburg solidarisch und wünsche ihnen in ihrem Kampf viel Erfolg.“